Kurzinformation Sozialregionen

Die vier Sozialregionen in Augsburg

Eine Stadt, vier Sozialregionen – hinter diesem Motto steckt ein einfaches Konzept mit dem Ziel, die Kompetenz sozialer Einrichtungen zu bündeln und zu vernetzen, um so eine möglichst effektive Sozialarbeit für Augsburgs Bürger zu gewährleisten.

 

Bis vor wenigen Jahren setzte sich Augsburg verwaltungstechnisch aus insgesamt 41 Stadtteilen und Bezirken zusammen. Durch die Installation der Sozialregionen Mitte, Süd, Ost und Nordwest entstanden vier Sozialräume mit jeweils rund 70.000 Einwohnern, die demografisch unterschiedliche Bevölkerungsstrukturen aufweisen. So leben in der Sozialregion Mitte eher die „Etablierten“, die „Jungen“ sowie viele Bürger mit Migrationshintergrund. Im Gegensatz dazu ist die Sozialregion Ost durch einen sehr hohen Familienanteil geprägt. Durch die typischen Bevölkerungsstrukturen in den jeweiligen Sozialregionen ergeben sich ebenfalls typische Ansprüche der Bürger an soziale Einrichtungen, die untereinander sehr eng zusammenarbeiten.

 

Alle sozialen Einrichtungen in Augsburg wie Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD), die Familienstützpunkte von K.I.D.S. (Kinder in der Stadt), die Sozialpaten im „Bündnis für Augsburg“, der Stadtjugendring (SJR ), aber auch die Bundesagentur für Arbeit (ARGE) richten ihre Arbeit jetzt an den charakteristischen Bedürfnissen der vier Sozialregionen aus – kurz: Effizienz und Kooperation zum Wohle der Bürger!